Absicherung gegen Berufs- und Erwerbsunfähigkeit

Seit dem 01.01.2001 hat sich die Situation bei Berufsunfähigkeits-versicherungen grundlegend geändert. Besonders betroffen ist, wer, nach dem 31.12.1960 geboren wurde: er hat keinen Anspruch mehr.

Aber auch für Ältere gilt, dass die gesetzliche Absicherung nicht ausreichend ist.

Durch Krankheit oder Unfall kann der Einzelne schnell in die Situation kommen, dass nach Wegfall des Krankengeldes finanzielle Probleme auftreten, weil das bisherige Einkommen nicht mehr erzielt werden kann.

Die Berufsunfähigkeit (BU) kann entweder als Zusatz zu einer Lebens- oder Rentenversicherung (wo sie neben der Rentenzahlung auch die zukünftige Beitragszahlung übernimmt) oder als selbstständige BU-Versicherung abgeschlossen werden kann.

Hierbei ist immer auch an den Zeitraum nach Ende der BU-Rente zu denken. Schließlich soll sich keine Altersarmut anschließen.
 

UNSER TIPP:
Der Vermögensberater ermittelt hier die optimale Lösung unter Berücksichtigung der persönlichen Risikobereitschaft und Finanzkraft.